Pflegetipps für Krebspatienten

Es ist eine ziemlich komplexe, schwierige und emotional anstrengende Angelegenheit, sich um jemanden mit Krebs zu kümmern, egal in welchem Stadium er oder sie sich befindet. Krebs ist ein katastrophales Übel, das einen einst gesunden Menschen völlig besiegen kann, und der Prozess, dies im Laufe von ein paar Monaten oder mehr zu beobachten, ist sowohl für den Patienten als auch für alle um ihn herum sehr schwierig. Es ist daher nie einfach, ein Betreuer für einen Krebspatienten zu sein, denn es verlangt von Ihnen, emotional stark, extrem effizient und immer auf Abruf zu sein. In diesem Artikel haben wir einige Tipps aufgelistet, um es einfacher zu machen.

1: LERNEN SIE DEN ZUSTAND IHRES PATIENTEN RICHTIG KENNEN:
Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, während der Betreuung eines Krebspatienten ist es, gründlich über ihren Zustand zu lernen. Dazu gehört auch zu wissen, um welche Art von Krebs es sich handelt, in welchem Stadium er oder sie sich befindet, wie hoch die Heilungschancen sind, wer ihr Ärzteteam ist etc. So können Sie sich mit den Ärzten abstimmen und selbst über Medikamente und alle Behandlungsformen recherchieren.

2: DAS ERFORDERLICHE MAß AN PFLEGE KENNEN:
Verschiedene Stadien des Krebses erfordern verschiedene Ebenen der Pflege, so finden Sie heraus, welches Niveau von Ihnen erwartet wird. Ist es nur, ihnen Gesellschaft zu leisten, ihnen Medikamente zu verabreichen usw. oder wenn es auch Dinge wie Duschen, Anziehen, Essen usw. beinhaltet?

3: DIE MITGLIEDER DES PFLEGETEAMS KENNEN:
Stellen Sie sicher, dass Sie das Pflegeteam Ihres Patienten kennenlernen, das in der Regel auch Familienmitglieder, Krankenschwestern und alle medizinischen Fachkräfte umfasst, damit Sie alle gemeinsam an der schnellen Genesung Ihres Patienten arbeiten können.

Krebs

4: ERSTELLEN SIE EINE AUFGABENLISTE:
Es ist wichtig, dass die Betreuer organisiert bleiben und den Überblick über alle ihre Aufgaben behalten. Der beste Weg, dies zu tun, ist, eine Aufgabenliste zu erstellen und alles aufzuschreiben, was Sie an einem Tag tun sollten, einschließlich Arzttermine, zu verabreichende Medikamente etc. Dies wird Ihnen helfen, den Überblick zu behalten und Missgeschicke zu vermeiden, die den Zustand Ihres Patienten erschweren können.

5: FÖRDERUNG DER BETEILIGUNG DES PATIENTEN:
Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Patienten auf dem Laufenden halten, wenn es darum geht, kleine und wichtige Entscheidungen über seinen Zustand zu treffen. Eine Krankheit wie Krebs kann einen Patienten sehr hilflos und abhängig, so ist es wichtig, dass Sie als Betreuer machen sie fühlen sich einbezogen und erinnern sie daran, dass ihre Entscheidungen und Meinungen auch wichtig, weil am Ende des Tages, sie sind am Ende des Empfangs von was Pflege gegeben wird und damit, muss ein Mitspracherecht haben.

2018-09-18T10:29:03+00:00